Stromanbieter wechseln – worauf ist unbedingt zu achten?

31. März 2022  
Bauen & Wohnen

Stromanbieter wechseln – worauf ist unbedingt zu achten?

Strom wird immer teurer. Gerade Familien mit Kindern und größere Haushalte mit einem vergleichsweise geringen Einkommen leiden zunehmend unter den stetig steigenden Kosten. Doch lohnt sich der Wechsel des Anbieters? Worauf sollte man bei einem möglichen Wechsel achten?

Rabatte sind nicht immer lohnenswert

Wechseln Sie zu einem neuen Anbieter, winken häufig hohe Rabatte. Mitunter wird bereits mit dem Abschluss des neuen Vertrages der Rabatt dem Stromkonto gutgeschrieben. In einigen anderen Fällen müssen Sie den Rabatt erst beantragen. Doch schauen Sie unbedingt genau hin! Wie hoch ist der Grundpreis und was kostet die Kilowattstunde? Liegen diese höher als beim alten Anbieter und ergeben sich Ersparnisse zunächst nur aus dem Rabatt, sollten Sie unbedingt kalkulieren, ob sich der Wechsel auch wirklich lohnt. Im schlimmsten Fall wird es am Ende sogar noch teurer!

Laufzeit des Vertrages beachten

Handelt es sich um einen Vertrag, den Sie monatlich oder gar täglich kündigen können und ist der favorisierte Anbieter tatsächlich günstiger, können Sie den Wechsel ohne Zweifel durchführen. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn es sich um Verträge mit einer Laufzeit von 12 oder 24 Monaten handelt. Unter Umständen gilt ein Rabatt auf den Grundpreis oder die Kilowattstunde nur für einen begrenzten Zeitraum. Ist dieser Zeitraum vorbei wird es oft deutlich teurer.

Tarif wechseln

Bevor Sie den Anbieter wechseln, sollten Sie zudem prüfen, ob Sie nicht auch einfach den bestehenden Vertrag umwandeln, bzw. den Tarif wechseln können. Dies ist manchmal deutlich günstiger als ein vollständiger Wechsel. Nicht selten erhalten treue Kunden dafür einen Rabatt.



Fazit

Die Strompreise zu vergleichen lohnt sich in jedem Fall. Nicht immer sollte dabei jedoch der Anbieter gewechselt werden. Manchmal ist ein neuer Tarif deutlich günstiger.
Wer nicht regelmäßig die Preise vergleicht, zahlt auch mit einem Haushalt bestehend aus 3 oder 4 Köpfen mitunter hunderte Euro zu viel im Jahr.

 


Autor: Tim Putbrese | Image by Colin Behrens from Pixabay | Kategorie: Bauen & Wohnen