Die häufigsten Probleme, die bei Ihrem Mac auftreten können

1. April 2022  
Computer & Technik

Der Kauf eines Mac kann für Sie ein Feiertag sein, der Ihnen Hoffnung gibt, dass diese Monstermaschine Ihnen Jahr für Jahr fleißig dient und Sie nie enttäuscht. Aber im Laufe der Zeit stellen Sie möglicherweise einige Leistungslücken fest, die die Laufgeschwindigkeit des Mac verlangsamen und Ihnen einige verwirrende Warnungen senden. Wenn eines dieser Dinge passiert und die Produktivität Ihres Mac offensichtlich nachlässt, ist es an der Zeit, die Gründe für eine solche abnormale Leistung herauszufinden.

Aber wir haben gute Nachrichten für Sie – die MacBook Reparatur kostet (in den meisten Fällen) nicht viel Zeit und Geld. Wenn Macs Probleme noch nicht schwerwiegend sind, können sie schnell behoben werden, sogar von einer gewöhnlichen Person. Hier ist eine vollständige Liste der Probleme, auf die Sie stoßen können.

1. Langsamer oder fehlgeschlagener Start

Einige Benutzer vermuten den Ausfall ihres Macs, wenn sie das Gerät nicht schnell booten können. Es kommt oft vor, dass Sie mehrere Minuten warten müssen, bis der Desktop angezeigt wird und nur ein weißer oder grauer Bildschirm angezeigt wird. Solch ein langsamer Start ist ein Problem, das diagnostiziert werden muss, und die sicherste und schnellste Abhilfe besteht darin, zu versuchen, Ihren Mac in einem abgesicherten Modus zu starten.

Beim Betrieb im abgesicherten Modus laden Macs normalerweise nicht alle Software und Treiber, die im normalen Modus arbeiten. Wenn Sie also den Mac in diesem Modus ausführen, können Sie schnell auf Ihr iOS zugreifen, um eine schnelle Überprüfung der Startdiskette durchzuführen und die Verzeichnisprobleme zu beheben, die den Startfehler verursacht haben.

Um in den abgesicherten Modus zu gelangen, müssen Sie die Umschalttaste auf Ihrer Tastatur gedrückt halten. Warten Sie, bis das Logo erscheint und verschwindet, und lassen Sie dann die Taste los. Sie müssen wahrscheinlich einige Zeit warten, bis der Mac im abgesicherten Modus gestartet wird, aber führen Sie nach dem Start die Überprüfung und Änderungen in den Systemeinstellungen durch und starten Sie das System wie gewohnt neu.

2. Fehlerhafte Apps

Manchmal kann Ihre einwandfreie Leistung aufgrund von nicht reagierenden Apps eingefroren werden. Sobald Sie auf die App klicken, um sie zu starten, und nichts passiert, wird Ihr Mac möglicherweise vollständig eingefroren und versucht, das Problem mit dieser Anwendung auf Ihren Befehl hin zu lösen. Die Praxis zeigt jedoch, dass sich das Warten ewig hinziehen kann und defekte oder ausgefallene Apps separat diagnostiziert oder neu installiert werden sollten, ohne die Arbeitszeit einzufrieren. Um diesen Vorgang zu stoppen, müssen Sie die App also zwangsweise beenden und mit Ihrer normalen Arbeit fortfahren.

Der Vorgang zum erzwungenen Beenden kann durchgeführt werden, indem Sie zum Menü „Befehl“ gehen und die Option „Escape“ aus dem Menü „Option“ auswählen. Sobald Sie auf diese Registerkarte drücken, wird Ihnen die Schaltfläche „Force Quit“ angeboten. Jetzt sind Sie von der lähmenden Operation befreit und können die fehlgeschlagene Anwendung später verwalten, sobald alle wichtigen Geschäftsaufgaben abgeschlossen sind.

3. Internetverbindungsfehler

Die Zeiten der kabelgebundenen Verbindung zum Internet sind lange vorbei, und heute beurteilen wir die Gesundheit unserer Macs nach ihrer Geschwindigkeit und Effizienz bei der Verbindung mit Wi-Fi. Wenn Ihr Gerät also nicht mehr auf Ihre Bemühungen reagiert, Ihrem Heim oder Büro WLAN-Netzwerk beizutreten, ist es an der Zeit, eine Fehlerbehebung durchzuführen.

Besitzer von Apple-Geräten melden häufig Probleme mit der Wi-Fi-Verbindung. Die einfachste Abkürzung für eine erfolgreiche Verbindung besteht darin, Ihrem Gerät zu sagen, dass es dieses Netzwerk vergessen und versuchen soll, sich wieder mit diesem Netzwerk als neues zu verbinden. Um den Wi-Fi-Verbindungsverlauf auf Ihrem Mac zu bereinigen, können Sie zum Menü „Netzwerk“ gehen, „Systemeinstellungen“ wählen und dort den Abschnitt „Erweitert“ finden. Sobald Sie die Liste der bevorzugten Netzwerke gefunden haben, stellen Sie sicher, dass Sie alle entfernen. Sobald die Liste gelöscht ist, versucht Ihr Mac, sich wieder als brandneues Netzwerk mit dem Netzwerk zu verbinden, was viel einfacher ist, als zu versuchen, einen alten Verbindungspfad zu verwenden.

4. Unerwartetes Ausschalten

Möglicherweise arbeiten Sie einige Zeit an Ihrem Mac und sehen, dass er sich plötzlich ohne vorherige Benachrichtigungen und Warnungen ausschaltet. Es wird noch alarmierender, solche Mac-Aktionen zu sehen, wenn Sie an eine Steckdose angeschlossen sind, was bedeutet, dass Ihr Akku nicht plötzlich leer sein kann. Ein solches Problem erfordert eine dringende Lösung, da Sie möglicherweise ernsthafte Probleme mit Ihrem Akku oder Ihrem Ladekabel haben.

Der Zustand des Akkus kann schnell überprüft werden, indem Sie Ihren Mac mehrmals neu starten. Starten Sie das Gerät zunächst nach einem plötzlichen Herunterfahren neu und prüfen Sie, ob es normal hochfährt. Sobald dies geschieht, starten Sie den Mac noch einmal neu, wodurch er das reguläre Herunterfahren und nicht das Notfall-Herunterfahren mit einem anschließenden Neustart ausführen kann. Danach kann es hilfreich sein, den System Management Controller (SMC) zu überprüfen. Sein Zurücksetzen kann einige grundlegende Mac-Prozesse wiederbeleben und einige fehlerhafte Einstellungen auf die Standardnorm bringen, z. Somit fungiert der SMC-Reset als schnelle und schmutzige Methode, um Ihren Mac in Rekordzeit zum Leben zu erwecken.

5. Schlechte Kameraqualität

Obwohl dieses Problem nicht für alle Macs gilt und kürzlich von den meisten MacBook Air Besitzern gemeldet wurde, finden Sie diesen Tipp möglicherweise dennoch nützlich. Einige Benutzer berichteten, dass sie auf FaceTime ein Bild mit niedriger Auflösung und schlechter Qualität gesehen haben. Dieses Problem hängt mit der FaceTime-Software zusammen, nicht mit der Funktionalität der Kamera, also müssen Sie zuerst zum App Store gehen und die Software aktualisieren.

6. Probleme beim Anschluss externer Geräte

Wenn Sie Probleme mit der Konnektivität externer Geräte haben, wie USB-Sticks oder externe Festplatten, ist es wichtig, zuerst die Funktionsfähigkeit des Geräts zu überprüfen. Verwenden Sie einen anderen Computer, um zu sehen, ob er das externe Gerät erkennt und ob dieses dort ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen Sie als Nächstes, ob das Kabel ordnungsgemäß funktioniert und ob Sie versuchen, es an den richtigen Anschluss anzuschließen. Es ist auch wichtig, die Kompatibilität des Geräts mit Ihrem Mac zu überprüfen, da Apple-Produkte bei der Konnektivität externer Geräte sehr wählerisch sind. Der radikalste Schritt, den Sie unternehmen können, um die Dinge in Ordnung zu bringen, ist das Zurücksetzen von PRAM/NVRAM und SMC, um zu sehen, ob die Verbindungseinstellungen des Geräts schief gelaufen sind.

Wie Sie sehen können, werden so viele Probleme mit Ihrem Mac, die auf den ersten Blick eine Katastrophe erscheinen, schnell mit ein paar Klicks behoben.

» Sadaghian.com