Offshore Hosting Vergleich

10. Mai 2022  
Internet

Wir vergleichen einige der bekanntesten offshore Hoster. Eine Webseite offshore zu hosten oder eine Domain anonym zu registrieren kann verschiedene Gründe haben. Man kann sich vor unerwünschten Spammern oder DDoS-Angriffen schützen. Viele Hoster bieten für Domains eine Privacy Protection und einen professionellen DDoS-Schutz für ihre Webspace Pakete. Die Server von offshore Hostern befinden sich meist im Ausland. Holland oder Panama sind dabei sehr beliebte Länder. Die Gesetzte sind dort liberaler und man kann dort beispielsweise Webseiten hosten, wo hier die Gefahr einer Abmahnung bestehen würde. Möchte man komplett anonym bleiben, ist dies auch möglich. Viele Hoster bieten sogar an, dass man anonym bleiben kann. Dies wird das Bezahlen mit Kryptowährungen, wie Bitcoin, möglich. Wenn man deutsche Qualität gewohnt ist, wird man nicht enttäuscht. Offshore Hoster betreiben weltweit moderne Server Zentren. Die Server sind mit schnellen SSD-Festplatten und Raid-Systemen ausgestattet. Zur Verwaltung des Webspaces steht einem meist das bewährte Control Panel cPanel zur Verfügung. Ein bestelltes Paket bzw. Domain steht durch instant Aktivierung nach wenigen Minuten bereit. Bezahlt man mit Paypal oder Bitcoin ist der Webspace oder die Domain direkt nach der Bezahlung aktiviert. Zusätzlich darf man auch einen guten und professionellen Kundensupport erwarten, der rund um die Uhr zur Verfügung steht. Ich selbst hoste eine Webseite bei einem offshore Hoster in Holland. Das Paket ist nicht teuer und mit der Geschwindigkeit und dem Kundensupport bin ich sehr zufrieden.

www.offshore-hosting24.com