Office PC die richtige Wahl

  • 2. August 2020
  • 165 Views
  • 0

Hardware: Was die Desktop-Fähigkeiten antreibt

SSDs vs. HDDs

Eine HDD, oder Festplatte, ist ein Datenspeichergerät, das eigentlich ziemlich veraltet ist. Sie verwendet Magnetismus, um Daten auf einem rotierenden Teller zu speichern, und je schneller sich der Teller dreht, desto schneller ist die HDD leistungsfähig. Wenn Sie viel Speicherplatz benötigen, könnte eine HDD funktionieren, aber hochleistungsfähige Desktops sollten mit einer SSD ausgestattet sein. Mit einer SSD – einem Solid-State-Laufwerk – bootet ein Computer, führt Programme aus und überträgt Dateien schneller. SSDs sind schneller als HDDs, weil erstere die Daten auf miteinander verbundenen Flash-Speicherchips statt auf Platten speichern, so dass sie eine kürzere Latenzzeit sowie eine kürzere Lese- und Schreibzeit haben. Außerdem ist sie leichter und weniger geräuschintensiv.

Ein neuer Computer wird höchstwahrscheinlich mit einer SSD ausgestattet sein, aber die Frage ist, ob Sie eine HDD für zusätzlichen Speicher wünschen. Auf dem aktuellen Markt sind SSDs mit großer Kapazität sehr teuer, so dass die Leute HDDs kaufen, um ihre Reserve zu vergrößern. Wenn Sie sich SSD-Größen ansehen, sollten Sie mindestens 250 GB in Betracht ziehen. Auf diese Weise bleiben Ihr Betriebssystem und wichtige Software erhalten. Als Spieler oder Grafikdesigner werden Sie sich eine HDD mit ein oder zwei TB wünschen.

Arbeitsspeicher

Auf den Desktops wurde jahrelang das Standard-DDR3-Speichersystem verwendet, aber eine moderne Maschine wird stattdessen DDR4 haben, insbesondere mit DDR5 um die Ecke. RAM ist wohl eine der wichtigsten Komponenten jedes Desktops, da er für die kurzfristige Speicherung von PC-Informationen verantwortlich ist. Ohne ihn würde sich die Benutzeraktivität verlangsamen und vielleicht sogar stoppen. RAM wird in Gigabyte (GB) gemessen, und ein guter Desktop zum Browsen und für grundlegende Produktivitätszwecke wie Tabellenkalkulationen sollte ein Minimum von 8 GB haben. Designer und Spieler werden 16 GB bis 32 GB RAM benötigen. Wenn Sie besonders intensive Aufgaben wie die 4K-Videowiedergabe haben, benötigen Sie möglicherweise 64 GB bis 128 GB.

Anschlüsse und Konnektivität

Desktops bieten im Gegensatz zu den heutigen Laptops eine Vielzahl von Konnektivitätsoptionen. Wenn Sie den standardmäßigen Apple iMac 21,5″ 4K und das MacBook Pro 16″ Retina vergleichen, sind die Unterschiede leicht zu erkennen. Ersteres verfügt über eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, einen SDXC-Kartensteckplatz, vier USB-3-Anschlüsse, zwei Thunderbolt 3 (USB-C)-Anschlüsse, einen Ethernet-Anschluss und einen Steckplatz für ein Kensington-Schloss. Letzterer hat vier Thunderbolt 3 (USB-C)-Anschlüsse und einen Kopfhöreranschluss. VGA-, HDMI-, DVI-, SDXC- und Thunderbolt 2-Ausgänge werden nur mit separat erhältlichen Adaptern unterstützt.

Das bedeutet, dass Desktops Ihnen mehr Möglichkeiten zum Anschluss von Bildschirmen, Audiogeräten und anderem Zubehör bieten. Wenn Sie mehrere Monitore einrichten möchten, stehen Ihnen in der Regel drei oder vier Anschlüsse zur Verfügung, zusammen mit zahlreichen USB-Anschlüssen für Mäuse, Tastaturen, Touchpads, Trackballs oder alles andere, was Sie sich wünschen. Auch der kabelgebundene Ethernet-Anschluss ist bei Laptops heutzutage eher selten zu finden, was den Desktops einen weiteren Vorteil bei den Internetverbindungsmöglichkeiten und der Geschwindigkeit verschafft.

All-in-One-Desktops (Mac oder Windows) sind im Allgemeinen auf Ethernet, USB-A, USB-C, einen Kopfhöreranschluss und einen Medienkartensteckplatz beschränkt. Tower-Desktops erlauben dagegen mehr Anpassungsmöglichkeiten. Sie können Grafik- oder Konnektivitätskarten hinzufügen, um die Anzahl der Anschlüsse zu erhöhen.

Marken: Eine Unzahl von Herstellern

Acer

Dieser Hersteller hat eine große Auswahl an Produkten, die weniger dafür bekannt sind, dass sie sich von der Masse abheben, sondern eher für ihre budgetfreundlichen Preisschilder. Er hat viele Türme und All-in-One-PCs zur Auswahl, von denen die meisten unter 1.000 Dollar liegen. Die Computer von Acer sind im Allgemeinen nicht besser als die anderer Hersteller (wie können sie mit 4 GB bis 8 GB RAM auskommen?), aber sie haben einige anständige Bewertungen von Lifewire erhalten, insbesondere wenn Sie nach Produktivität bei begrenztem Budget suchen.

Apple

Die Marke Apple hat die moderne Gesellschaft wie kein anderer Technologiekonzern auf der Welt durchdrungen, indem sie Telefone, Tablets, Uhren und Computer mit schnittigem Design, brillanten Displays und benutzerfreundlichen Oberflächen entwickelt hat. Ihre Produkte haben oft viel höhere Preise als die der Konkurrenz, aber sie sind auch auf Langlebigkeit ausgelegt, so dass sich der Prunk vielleicht leichter rechtfertigen lässt. Abgesehen davon, wenn Ihnen das All-in-one-Modell gefällt und Sie nach einem Unternehmen suchen, das Ihr Leben rationalisiert, könnte Apple das Richtige für Sie sein.

Dell

Der Hauptgrund, warum Marktexperten Dell für einen Top-Hersteller halten, ist die Auswahl an Desktops und die Fähigkeit, diese individuell anzupassen. Dell-Geräte können teuer sein, aber diese höheren Kosten führen dazu, dass Käufer einen hochwertigen Computer erhalten, der genau ihren Bedürfnissen entspricht. Ganz gleich, ob es sich um Spiele auf einem Alienware-Computer oder um Produktivität auf einer Dell Inspiron-Workstation handelt, bei Dell werden Sie mit Sicherheit finden, was Sie suchen.

Lenovo

Lenovo ist ein führendes Unternehmen in der Computerherstellung und verfügt über eine riesige Auswahl an Produkten. Sie decken ein breites Preis- und Leistungsspektrum ab, und dennoch gibt es keine Qualitätsunterschiede, da dieser Hersteller nachweislich der Leistung in allen Bereichen Priorität einräumt. Dies ist vielleicht der Grund, warum Unternehmen sich für den Einsatz von Lenovo Computern entscheiden. Auch Design und Funktionalität sind für die Hersteller von Lenovo-Computern von großer Bedeutung, wie sich an Geräten wie dem Yoga A940 zeigt, der über ein 4K-IPS-Touch-Display und einen Stylus verfügt.

» https://office-pc-tests.de